Schule Mali e.V.

Aktuelles 09.04.2019

Pro Monat und Kind benötigen wir ca. 3 Euro für die Schule UND das tägliche Mittagessen!!! Impressum+Datenschutz Downloads Bilder Imagefilm 1 Imagefilm 1 Imagefilm 2 Imagefilm 2
Inzwischen haben wir mehrere sehr schlechte Nachrichten aus Mali erhalten. Aufgehetzt durch verschiedene islamische jihadistische Gruppen welche unter anderem die lokalen Bevölkerungen mit Waffen versorgt haben kam es zu Zusammenstößen und Überfällen- auch mit Toten- zwischen den verschiedenen Volksgruppen im Dogonland. Leider war auch die unmittelbare Umgebung unserer Schule betroffen. Aus diesem Grund mussten zum Beispiel die Kinder aus dem Dorf Djombolo Kanda nach Bandiagara evakuiert werden. Sie sind dort bei einem unserer malischen Freunde untergekommen, in Sicherheit und versorgt. Die übrigen Kinder sind bisher nicht betroffen und in ihren Dörfern geblieben. Die Situation ist im Moment extrem unübersichtlich. Die Sicherheit der Lehrkräfte und der Schüler kann nicht garantiert werden. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, den regulären Schulbetrieb zu unterbrechen. Sobald sich die Situation gebessert hat, wird der Schulbetrieb wieder fortgesetzt werden. Zur Zeit finanzieren wir gemeinsam mit unseren malischen Freunden die Unterbringung und Versorgung der Kinder aus Djombola Kanda in Bandiagara. Bei den Überfällen wurden gezielt vor allem die Hirsespeicher der Bevölkerung niedergebrannt und die Tiere gestohlen oder getötet. Als Ergebnis zeichnet sich schon jetzt eine beginnende Hungersnot im gesamten Gebiet ab. Wir werden alles in unserer Macht stehende unternehmen, um die Bevölkerung zu unterstützen und die Ernährung der Kinder sicherzustellen. Die Überfälle wurden von den eigentlichen Verursachern den unterschiedlichsten Volksgruppen zugeschrieben. Diese Tatsache schürt natürlich das Misstrauen zwischen den Volksgruppen und heizt die Unruhen weiter an. Der Staat und auch die internationale Gemeinschaft hat die lokale Bevölkerung bisher nicht unterstützt. Ein weiteres Problem anderer Art ist der Unfall unseres Schuldirektors, bei dem er und eine Kollegin verletzt wurden. Das Moped, mit dem er für die Schule Transporte und Besorgungen erledigt, wurde dabei leider zerstört. Ein Transportmittel ist dort aber unverzichtbar, weshalb die Frage nach Unterstützung gestellt wurde. Wir würden hier sehr gerne helfen, sind aber auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wie immer sind uns hierbei auch kleinste Beträge willkommen. Alles in allem leider schlechte Nachrichten in sehr schwierigen Zeiten.. Wir werden aber auf jeden Fall die Kinder nicht im Stich lassen und alles dafür tun, dass sie ihre schulische Ausbildung so schnell wie möglich fortsetzen können. Kinder sind immer die Opfer und ohne unsere Unterstützung wird ihnen ein vernünftiger Start ins Leben nicht möglich sein. Im Namen der Kinder unserer Schule bedanken wir uns für Ihre Hilfe und hoffen, dass sie uns treu bleiben.

Aktuelles

Help Alliance

Wir sind offizielles Förderprojekt der Lufthansa HelpAlliance. Spenden über die HelpAlliance bitte unter dem Stickwort “Schule-Mali eV.”
Mehr Infos Mehr Infos

Schule-Mali e.V.

Lufthansa und die HelpAlliance haben am Flughafen München eine Spendenquelle zugunsten unseres Projekts aufgestellt. Für jede abgegebene Flasche wird Geld für den Ausbau unserer Wasserversorgung in Dioundioulou gesammelt! Mehr dazu hier
Imagefilm 1 Imagefilm 1 Imagefilm 2 Imagefilm 2
Spendenkonto:  IBAN: DE66550912000015284404 BIC   : GENODE61AZY     Bank: Volksbank Alzey-Worms Paypal: Schule-Mali@email.de